Alleinerziehend früher, heute und morgen. Erfolge, Herausforderungen und Handlungsbedarfe

Dokumentation der VAMV-Fachtagung, 10. Juni 2017 in Berlin

Alleinerziehende fruehr.jpg
  Der Bundesverband alleinerziehender Mütter und Väter e.V. (VAMV) konnte 2017
  sein 50-jähriges Jubiläum feiern. Anlass, zurückzublicken auf die soziale und
  rechtliche Situation von Alleinerziehenden in der jüngeren Geschichte. Trotz
  Verbesserungen muss noch Einiges passieren, bis Alleinerziehende und ihre Kinder
  als gleichberechtigte Familienform anerkannt und wertgeschätzt sind. Das erklärte
  Ziel der Verbandsgründerin Luise Schöffel, "den Verband perspektivisch überflüssig
  zu machen", ist noch in weiter Ferne. So haben Alleinerziehende und ihre Kinder
  weiterhin das höchste Armutsrisiko aller Familien. Gleichzeitig wurde die Frage
  diskutiert, was eine gleichstellungsorientierte Familienpolitik in den nächsten
  50 Jahren verändern muss, damit Armut für Alleinerziehende in der Zukunft kein
  Thema mehr ist.

Dokumentation zum Downloaden


Vorträge: Gisela Notz, Sozialwissenschaftlerin und Historikerin, Prof. Dr. Eva Kocher,
Vorsitzende der Sachverständigenkommission des Zweiten Gleichstellungsberichts der
Bundesregierung, Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder).
Verband alleinerziehender Mütter und Väter e.V. - VAMV (Hg.), Berlin 2017, 42 Seiten.
Aktuelles 3. Januar 2018